Depressive Stimmung

Unser Nervensystem und der Darm sind miteinander über die sogenannte „Darm-Hirn-Achse“ verbunden. Darm und Gehirn beeinflussen sich gegenseitig über bestimmte Botenstoffe. Einer davon ist das vielen als Glückshormon geläufige Serotonin.

Die unzureichende Aufnahme von Serotonin über die Nahrung, zum Beispiel aufgrund einer Aufnahmestörung im Rahmen einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung, einer Glutenunverträglichkeit oder eines Reizdarmsyndroms, kann zu psychischen Störungen führen.

So beobachtet man zum Beispiel bei Patienten mit einer Darmerkrankung häufig begleitend eine depressive Verstimmung, Müdigkeit, Erschöpfung, Angst, Unruhe oder Schlaf- und Konzentrationsstörungen.

Mögliche Ursache für depressive Stimmungen

Sehr häufig ist eine bakterielle Fehlbesiedlung die Ursache der Beschwerden! Anhand von  zwei verschiedenen Atemtests kann eine bakterielle Fehlbesiedlung zuverlässig bestimmt werden. Zudem kann eine Aussage über die komplexe Aktivität der jeweiligen Bakterien im Magen-Darm-Trakt getroffen werden, so dass dann eine individuelle Darmsanierung erfolgen kann.