Infektanfälligkeit

Der größte Teil unserer Schleimhautimmunität (ca. 80%) sitzt in der Darmschleimhaut. Unserem Darm kann somit die zentrale Rolle in der Stärkung unserer Abwehrkräfte zugesprochen werden. Auf einer Fläche von mindestens 600 qm tummeln sich über 100 Billionen Bakterien, die unmittelbar unser Immunsystem beeinflussen. Beispielsweise werden die IgA- Antikörper zu mehr als  90% in der Darmschleimhaut gebildet und dann über das Blut oder die Lymphe in unserem Körper verteilt.

Wenn eine Darmerkrankung das Immunsystem schwächt

Wenn nun im Darm eine bakterielle Fehlbesiedlung herrscht, benötigt die Schleimhaut die meisten Antikörper selbst um Angreifer abzuwehren und kann diese somit nicht mehr im restlichen Körper zur Verfügung stellen. In der Folge kann es dann zu einer chronischen Entzündung der unterschiedlichsten Schleimhäute kommen, insbesondere der Nasennebenhöhlen, der Mandeln und der Blasenschleimhaut, da die pathogenen Bakterien nicht mehr so gut abgewehrt werden können.

Leidet jemand immer wieder an Infekten, ist es daher besonders wichtig, auch den Darm als Verursacher im Hinterkopf zu behalten. Atemtests geben rasch Aufschluss über eine bakterielle Fehlbesiedlung, so dass dann eine gezielte, individuelle Darmsanierung erfolgen kann.