Dünndarmfehlbesiedlung – oder wenn die Darmbakterien nicht da sind wo sie hingehören

WAS IST EINE DÜNNDARMFEHLBESIEDLUNG?

Dünndarmfehlbesiedlung (oder kurz SIBOS wie englisch Small Intestinal Bacterial Overgrowth Syndrome) ist eine seit einigen Jahren immer bekannter werdende Diagnose, bei der sich im Dünndarm Darmbakterien befinden, die eigentlich von Natur aus nur im Dickdarm vorkommen sollten. Der Dünndarm ist im gesunden Zustand vergleichsweise steril, so dass die aufgenommene Nahrung mit der Hilfe von Verdauungssäften und Enzymen verdaut werden kann. Bei einer Fehlbesiedlung des Dünndarms wird diese Nahrung, vor allem Zucker und Kohlenhydrate, von den Bakterien zu Gasen und Abbauprodukten verstoffwechselt, bevor der Darm eine Chance hat, sie aufzunehmen.

MÖGLICHE BESCHWERDEN BEI DÜNNDARMFEHLBESIEDLUNG

Das führt nicht nur zu möglichen starken Nährstoffmängeln, sondern auch zu folgenden möglichen Beschwerden:

  • Aufgeblähter Bauch – tendenziell abends stärker als morgens
  • Aufstoßen
  • Völlegefühl
  • Bauchschmerzen
  • Darmgeräuschen
  • Durchfall, Verstopfung oder eine Mischform

WIE ERKENNT MAN EINE DÜNNDARMFEHLBESIEDLUNG?

Diagnostiziert wird SIBOS anhand eines Atemtests, der die im Dünndarm produzierten Gase in der Atemluft misst, oder eines Urintest auf organische Säuren. Ein Stuhltest kann eine Fehlbesiedlung des Dünndarms nicht nachweisen.

Als mögliche Ursachen gelten entzündliche Darmerkrankungen wie Zöliakie oder Morbus Crohn, Magen-Darm-Infekte und Lebensmittelvergiftungen, Diabetes, Darmoperationen, häufige Antibiotika-Behandlungen, eine Motilitätsstörung des Darms oder ein Mangel an Magensäure oder Verdauungsenzymen.

BEHANDLUNG DER DÜNNDARMFEHLBESIEDLUNG DURCH ERNÄHRUNGSUMSTELLUNG

Es ist sehr wichtig, die Ursache der Dünndarmfehlbesiedlung abklären zu lassen und zu behandeln, da sie sonst immer wieder auftreten kann. Eine darauf ausgerichtete individuelle Ernährung ist ein erster Meilenstein, der oft schon für viel Erleichterung und ein besseres Lebensgefühl sorgt. Die FODMAP arme Ernährung wird in diesem Fall häufig empfohlen, weil sie die höchste Erfolgsquote aufweist. OPTIPREVENT optimiert dann diese Ernährungsform auf die individuellen Ergebnisse des Kunden um ein bestmögliches Resultat für den Kunden zu erreichen.

SIBOS gilt übrigens als Ausschlussdiagnose für ein Reizdarm-Syndrom. Das heißt, hat man eine Dünndarmfehlbesiedlung, kann man offiziell kein Reizdarm-Syndrom haben. Doch da SIBOS noch nicht überall bekannt ist und daher nur selten darauf getestet wird, steht im Raum, ob nicht ein Großteil der Fälle, die als Reizdarmsyndrom diagnostiziert worden sind, eigentlich an Dünndarmfehlbesiedlung leiden. Auffallend ist, dass beide Krankheiten fast identische Symptome haben können. Gerade wenn Sie Reizdarm-Patient sind, sollten Sie testen, ob Sie nicht doch eine Dünndarmfehlbesiedlung haben.