Frühstück ohne Müsli, Brötchen und Marmelade

Viele Betroffene, die den OTIPREVENT Ernährungsplan erhalten und sehen, dass sie z.B. auf einige Getreidesorten und Zucker verzichten sollten, fragen sich, was Sie denn zum Frühstück überhaupt noch essen können. Wenn man normalerweise Fertigmüsli mit einem hohen Zuckeranteil oder ganz klassisch Brot mit Marmelade frühstück, muss man in der Tat umdenken. Aber die Alternativen sind davon nicht so weit entfernt, lassen sich schnell zubereiten und tun einfach gut.

Morgens können Sie sich dann einfach an erlaubte Getreidesorten halten oder gleich herzhaft frühstücken.

  • Buchweizenflocken mit Naturjoghurt (ggf. laktosefrei), etwas erlaubtem Obst und einer Prise Zimt
  • Warmer Hirsebrei oder Haferflocken mit Wasser oder einem Schuss Milch (ggf. laktosefrei), etwas Reissirup und eine handvoll erlaubtem Obst und ein paar gehackten erlaubten Nüssen. zum Rezept
  • Selbstgemachtes Knusper-Müsli mit Joghurt und etwas erlaubtem Obst. zum Rezept
  • Rührei mit erlaubtem Gemüse, Spiegelei oder gekochtes Ei und vielen frischen Kräutern, dazu zwei Reis- oder Maiswaffeln
  • Spanische Tortilla aus Eiern und Kartoffeln (auch gut zum Mitnehmen)
  • Reis- oder Maiswaffeln mit Käse (ggf. laktosefrei) und erlaubtem Gemüse
  • auf dem Bild: Eier im Glas – weich gekochte Eier pellen, etwas geräucherten Schicken klein schneiden und Schnittlauch darüber. Dazu Maiswaffeln.