Zeig her Deine Zunge

Die Zunge ist bekanntlich der Spiegel des Darms – sie sagt viel über den allgemeinen Gesundheitszustand aus und zeigt auch ganz viel, wie es bei uns im Darm gesundheitsmäßig so aussieht.

Nicht ohne Grund schauen einem die Ärzte in den Mund und auf die Zunge. Ursprünglich kommt diese Vorgehensweise aus der traditionell Chinesischen Medizin, ist aber schon lange bei uns angekommen. Spezialisierte Ärzte können über das Aussehen der Zunge viel über unseren Gesundheitszustand ablesen.

Die gesunde Zunge

Die gesunde Zunge ist blassrosa und die Oberfläche glatt und etwas feucht.

Auch wenn man sich selber meist nicht um das Aussehen seiner Zunge kümmert und ihr wenig Aufmerksamkeit schenkt, so ist sie doch mal einen Blick wert. Welche Farbe hat meine Zunge, wie sehen die Zungenränder aus, hat meine Zunge Flecken oder Beläge…..? Am besten kann man das direkt morgens nach dem Aufstehen beobachten, noch vor dem Zähneputzen und bei Tageslicht einfach einen Blick in den Spiegel werfen und – Zunge rausstrecken.

Was man auf der Zunge ablesen kann

Wenn wir krank werden verändert die Zunge Ihre Farbe und ihr Beschaffenheit.

Bei einer Erkältung bekommt die Zunge meist einen weißlichen Belag, bei anderen Krankheiten kann sie sich auch gelb, braun oder gar schwarz färben. Von der Beschaffenheit kann sie unterschiedliche Beläge haben und auch verschieden starke Furchen und Risse aufweisen.

Zunge und Darm

Das spezialisierte Ärzteteam von Optiprevent schaut auf Eure Zunge und kann daraus viele Schlüsse ziehen – so zum Beispiel, ob die Darmbakterien im Gleichgewicht sind oder nicht. Sind sie nicht im Gleichgewicht kann man sehen, an welcher Stelle des Darms Schwierigkeiten auftreten. Andererseits kann die Zunge auch Hinweise auf eine Lebererkrankung geben, deren Ursache vom Darm kommt.

Diese Hinweise werden beim maßgeschneiderten Optiprevent Plan „Quick & Easy“ neben den angegebenen Beschwerden mit berücksichtigt, sowohl im Ernährungsplan als auch bei den Empfehlungen der unterstützenden Präparate.

Laut durchgeführter Studie ging es über 85% der Teilnehmer nach schon 3 Wochen merklich besser!